UNTERNEHMEN
LEISTUNGEN
PRODUKTE & LÖSUNGEN
KONTAKT
SEMINARE
INTERCEPT TAGUNG
     
 

JAHRESTAGUNG DER INTERCEPT TECHNOLOGY

 
Einführung Agenda Referenten Anmeldung Rückblick 2008

Auf ... Zeche Zollverein in Essen am 2. Februar 2010

 

Die Ausgangslage

Salze, Schwefelverbindungen, Ozon, Stickoxide und
andere so genannte „korrosive Gase“ kommen überall
in der Atmosphäre in unterschiedlicher Konzentration
vor.

Aber nicht alle Schutzsysteme sind den Anforderungen
gewachsen, und so kommt es trotz deren Verwendung
zu häufigen Schäden durch Korrosion während der
Versendung und Lagerung

Was wäre eine ideale Problemlösung?

Ideal wäre eine umweltfreundliche Basistechnologie, die
in Folien, Beutel, Säcke, Kartonagen, Fototaschen etc.
eingearbeitet ist und die den Korrosionsschutz beim
Transport und bei der Lagerung langfristig zu 100 %
gewährleistet.

Es gibt sie! Und wie funktioniert Sie?

Es ist die INTERCEPT TECHNOLOGY™, welche hervorgegangen ist aus dem Verfahren, das noch heute
die Freiheitsstatue in New York schützt. Diese Technologie
wurde von Lucent Technologies Bell Laboratories
entwickelt und ist weltweit patentiert. Sie wird in
Europa und Asien von der COMPtrade Technologies
GmbH und ihren Partnern in maßgeschneiderte Verpackungslösungen umgesetzt.

Die Basistechnologie von INTERCEPT besteht aus porösen
Kupferpartikeln, die in einer Polymermatrix eingebettet
sind. Diese reagieren mit den korrosiven Gasen in der Atmosphäre und neutralisieren sie. Selbst Feuchtigkeit, die durch die Verpackungen dringt, wird von den korrosiven  Elementen befreit. Es wird also, im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden, keine künstliche Atmosphäre erzeugt, sondern die vorhandene Atmosphäre wird auf natürliche Weise von korrosiven Bestandteilen befreit. Somit findet auch keine Ausgasung von Chemikalien statt.

 

Auf der Internetplattform YouTube können Sie sich 2 Videos unserer Tagung 2008 ansehen.

Teil 1: http://www.youtube.com/watch?v=pRmF1Qpaam4

Teil 2: http://www.youtube.com/watch?v=HmdToTNb1ds